ALLDA ist ein 2020 neu gegründeter Raum für Kunst, ein Kollektiv bestehend aus acht Kunst- und Kulturschaffenden. Gemeinsam wollen wir einen Raum für Diskurse rund um Kunst öffnen, für das Produzieren und Zeigen experimenteller künstlerischer Arbeiten. Wir vermitteln, partizipativ und inklusiv, füllen den Raum mit uns dringlichen Ideen und reflektieren über bestehende Gesprächs- und Kunstmuster.


PROGRAMM

ALLDA zeigt künstlerische Arbeiten in Gruppen- und Einzelausstellungen, Screenings und Performances, Listeningsessions und Interventionen. Gemeinsam mit Künstler*innen und Menschen, deren Projekte sich an Schnittstellen zwischen Kunst, Sozialpolitik und Gemeinschaftsbildung befinden, investieren wir Zeit in Themenblöcke.

Gleichzeitig sind wir Ort für spontane künstlerische Beiträge, Leserunden, Diskussionen oder mehrtägige Projekte. Grossen Wert legen wir auf vermittelnde Formate, diese unterbrechen oder begleiten die Themenblöcke, sind Teil des Diskurses rund um gezeigte Kunstarbeiten oder vermitteln diese.

Wir wollen Kunst nicht nur schaffen, sondern auch leben: Wir glauben an die Dringlichkeit und die Überzeugung der Kunst(-produktion), an das finden einer gemeinsamen Sprache, gerade in der Kunstvermittlung. Wir glauben an den Dialog, an Berührungsmomente mit Kunst und wollen Zeit für offene und willkommende Kunst- und Kulturvermittlung ermöglichen.